ARV Hanseat 3-Kampf

3 WSAP Jungs starteten beim Hanseaten Drei-Kampf

Am Start
Kennedybrücke
Krugkoppelbrücke
Zieleinlauf von Helmuth
Unsere WSAP-Läufer

Da unsere beiden Kindertrainer beide bei der RBL in Krefeld starteten und Timo tagsüber verhindert war, sprang ich erstmalig als Betreuer bei unseren Kindern ein.

Mit Klasse Wetter und guter Laune im Gepäck trudelte ich pünktlich kurz vor 9.00 Uhr zum 300 m Start von Philipp ein. Timo hatte die Jungs in den frühen Morgenstunden per Motorboot zum ARV Hanseat begleitet.

 

Schnell noch ein paar Tipps mit auf den Weg gegeben schickten wir Philipp dann zur Startbrücke hoch.

Eben noch in meinem Blickwinkel sah ich ihn dann bei meinem ersten Biss ins Brötchen auf einmal nur noch neben seinem Boot schwimmen. Der war erstmal bedient und trotz guten Zuredens von Timo und mir fand die erste Disziplin dann leider ohne ihn statt.

 

Schade, zumal wir gerade Philipp das Selbstvertrauen geben wollten, wo er doch der Jüngste unserer kleinen Crew und es seine erste Regattateilnahme war. Schnell von Timo aus dem Wasser gezogen - der eigentlich schon auf dem Rückweg gewesen war - von Mama Botsch getröstet ließ ich ihn sich umziehen und flößte ihm 2 heiße Tassen Tee in den kleinen tapferen Körper.

Und tapfer war er, denn die Laufdisziplin wollte er unbedingt absolvieren. Das ließ er mich unmittelbar nach der Abkühlung wissen.

Okay, es mussten nur noch trockene Laufschuhe her, die seine Eltern uns netterweise zeitig vorbeibrachten.

 

Dann warteten wir noch auf Lior im Ziel, der sich eben noch einen packenden Zweikampf lieferte und....oops, auch er zog den unfreiwilligen 4-Kampf vor und schwamm die letzten 15 Meter mit Boot durchs Ziel.

Das Gelächter am Steg, da er ja als einer der wenigen Bundeswettbewerb Teilnehmer bekannt war, war ihm natürlich sicher. Aber man kannte sich untereinander und wir nahmen es alle mit Humor. Dazu war der Tag viel zu schön.

Nun war mein eisernes Ziel: Einen kriegen wir durch. Und Johann kam trocken und sitzend im Boot durchs Ziel. Puuh..

Beim Laufen waren die Buben dann wie ausgewechselt. Alle gaben Gas, sprinteten was die Lunge hergab und erzielten hervorragende Plätze in ihren Rennen. Da wurden Punkte gut gemacht.

Sehr gefreut habe ich mich anschließend, als Philipp mir erklärte doch noch Slalom fahren zu wollen, was er nach seinem unfreiwilligen Bad definitiv ausschloss. 

Kurz vorher kam dann auch Timo wieder, um seine Schützlinge zu übernehmen.

Kleine Patzer bei Philipp und Lior durch ein verpasstes Tor haben dann zwar nicht mehr viel Punkte gebracht aber wohl eine Menge an Erfahrung:)!

Einzig Johann zog sauber seinen Wettkampf durch und hielt die WSAP Fahne oben.

 

Spaß hat's gemacht, unsere WSAP Kinder zu begleiten. Immer wieder gerne.

Ich musste leider kurz vor der Siegerehrung los, daher reiche ich Ergebnisse nach.

 

Assi