Bremen

Zwei 1500m Rennen auf dem Werdersee

Am Start

Um noch weitere Erfahrung im 4x- zu erhalten, startete ich mit unseren RVW Mädels Ute, Judith, Bibi sowie Katrin Hünger von ARV Hanseat über die 1500m in Bremen. Samstag sprang Katrin kurzfristig ein, da Bibi nur Sonntag Zeit hatte.

 

Meine 2er Partnerin Katja nahm sich eine wohlverdiente Auszeit.

 

In der Hoffnung, dass die Bedingungen besser sein würden als in Lübeck fuhr ich frohen Mutes am Samstag früh mit Katrin gen Regattastrecke.

Ein strahlend blauer Himmel, jedoch ein ganz schön kabbeliger Werdersee.

Aber nach Lübeck konnte mich eh nichts mehr so leicht umhauen.

Das Rennen verlief dann mehr als zufriedenstellend, da uns Katrin als erfahrene Schlagfrau souverän durch das Albanosystem führte, während sich andere Boote kurz nach dem Start im Ufergebüsch wieder fanden. Die Zeit von 5:26 war anständig, zumal wir mit Katrin nicht mehr vorher trainiert hatten. Aber es harmonierte im Boot und wir waren alle hochzufrieden. Das restliche Feld war ja größtenteils auch noch ca. 10- 20 jahre jünger.....von meiner Warte aus gesehen :)

 

Das Rennen am Sonntag mit Bibi am Schlag und bei noch mehr Böen war nicht minder gut und sogar noch eine Schlagzahl höher. Die Platzierungen und Zeiten waren eher zweitrangig, obwohl wir definitiv an beiden Tagen gut im Feld mit gefahren sind.

Unsere Jana Verheyen, die in Bremen mit einer ganz neuen Rgm. Süderelbe/Harburg/ RG Hansa am Start war, schlug uns jeweils nur knapp um eine halbe Bootslänge. 

Uns ging es mehr um zusätzliche Rennerfahrung und um Abstimmungen innerhalb der Mannschaft zu optimieren. Da muss nachher jeder Handgriff sitzen, das fängt an mit Aufriggern, Skulls an den Steg bringen, rechtzeitiges Warmlaufen und Rennbesprechung vorher wie nachher. Eine gewisse Disziplin ist hier von Nöten, da es oft schnell gehen muss und - zumindestens bei mir - eine gelegentliche Nervosität einsetzt, die mich schon mal etwas vergessen läßt.

 

Ute und Judith absolvierten noch zusätzlich ihre beiden 2x-Rennen, welche man jedoch eher als weitere Rennerfahrungen einsortieren muss. Das können die beiden besser! 

Die Rennen über immerhin 1500 m bei diesen heftigen Böen waren für viele doch einfach zu anspruchsvoll.

Einige Ruderer gingen am Sonntag gar nicht erst an den Start wie ich später vernahm. Um so mehr bewunderte ich Bibi, die am Sonntag noch ihr 1x Rennen durchzog. Hut ab und gute Leistung!

 

Wir haben unser Soll erreicht und wieder ein schönes Wochenende u.a. mit den Kameraden vom RVW und dem ARV Hanseat verlebt.

 

Weiter so! Nächstes Mal wieder mit meiner Katja und noch mehr WSAP Beteiligung??? Wo sind unsere ambitionierten Herren? Rauft Euch zusammen!

 

Bis bald auf dem Wasser!

Assi