BW 2011 München

Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen 2011 in München

Am Start
Kennedybrücke
Krugkoppelbrücke
Zieleinlauf von Helmuth

Nach langem Trainieren hatte ich es geschafft „Bundeswettbewerb 2011 in München“.

Mit der Hamburger Ruderjugend ging es am 29.6 in strömendem Regen los.

Nach einer langen Busfahrt kamen wir am nächsten Morgen in Oberschleißheim an der ehemaligen Olympiastrecke an.

Nun ging es ans Abladen und Aufriggern der Boote.

Als wir fertig waren, drehten wir noch ein paar Runden auf der Strecke bei bedecktem Himmel und fuhren anschließend in eine Turnhalle, wo wir schliefen.

 

Am nächsten Tag ging es dann auch schon mit der Vorentscheidung für die 1000m los.

3000 m gegen die anderen Bundesländer war angesagt.

Nach wiederholtem Absagen wegen Blitz und Donner ging es dann endlich auch für mich gegen Abend aufs Wasser.

Die 3000m waren geschafft und es war Zeit für die Siegerehrung. Ich belegte in meiner Abteilung den 2. Platz.

Nach großer Freude und dem 1. Tag in München ging es dann endlich in die Turnhalle zum verdienten Schlafen.

 

Am nächsten Morgen startete der Zusatzwettbewerb.

Die Gruppen wurden eingeteilt und Tauziehen, Zielwerfen, Pedalofahren, Sprint und Reifensprung standen auf dem Programm. Unser hartes Training für den Zusatzwettbewerb wurde dann auch mit einem 2. Platz belohnt.

Insgesamt belegte die Hamburger Ruderjugend den 12. Platz und war mit diesem Ergebnis voll und ganz zufrieden.

 

Nach diesem ereignisreichen Tag war am nächsten Morgen um 5:30 Uhr Aufstehen angesagt.

Völlig müde und ziemlich aufgeregt kamen wir an der Regattastrecke an.

Nun ging es um 8:30 Uhr im B Finale für mich über die 1000m los.

Nach einem ärgerlichen Fehlstart von den Berlinern musste ich ein zweites Mal an den Start.

Mit dem 5. Platz in meinem Rennen war ich zwar nicht ganz zufrieden aber mit dem insgesamt 11. Platz in meinem Jahrgang war dann der Frust schnell vergessen.

Der Bundeswettbewerb war eine tolle Erfahrung mit einer super Stimmung, tollem Team, wunderschöner Regattastrecke und coolen Betreuern.

Ich habe nette und neue Leute kennen gelernt und … vor allen Dingen hat es mir super viel Spaß gemacht.

 

Der Bundeswettbewerb ist ein supertolles Ereignis, für das es sich wirklich lohnt, darauf hin zu arbeiten. Ich hoffe auch 2012 in neuer Zusammensetzung wieder mitfahren zu können.

 

Lior