Ergo-Cup Lübeck

Gute Platzierungen bei der 'Indoor Rowing Challenge'

Im vergangenen Jahr nahmen wir das erste Mal an einem Ergo Cup teil und schickten den Jüngsten und Unerfahrensten vor, um das unbekannte Gelände zu erkunden. Für 2011 meinten wir also in etwa zu wissen was uns in Lübeck im 'Schuppen 6' erwartet. Neben Lior, der seine Leistung vom Vorjahr mindestens bestätigen wollte, reisten wir mit einer sehr überschaubaren Truppe 'Erwachsener' bestehend aus Timo, Fabian und Katja als Support an.

 

Zu den Rennen:

Lior startete bei den 'schweren' Jungs, 13 Jahre über 500 Meter und hatte 7 Gegner. Bereits kurz nach dem Start zeichnete sich ab, dass sich Lior und ein Ruderer vom RV Wandsbek um den Sieg streiten würden, während der Rest des Feldes schnell den Anschluss verlor. Am Ende wurde es ein toller zweiter Platz in 1:49,3 mit einem Rückstand von 5,5 Sekunden auf den Ersten und einem Vorsprung von fast 13 Sekunden auf den Dritten.

 

Je näher seine Startzeit für den Männer-Sprint über 500 Meter rückte, desto sichtlich nervöser wurde Timo. Wie man gelegentlich seinen Gesichtszügen entnehmen konnte, hatte er sich wohl zwischendurch gewünscht, nicht gemeldet zu haben. Einige Tage vor dem Rennen dachten wir noch, es ist doch gut, dass fast alle Gegner vom Heimatverein Lübecker RG gemeldet haben. Die können ja nicht allesamt stark sein. Im Aufwärm-Raum wurde Timo dann aber stutzig, denn die 'Locals' vom LRG flaxsten untereinander über Zeiten im 1:15er Bereich. Beim Aufruf zum Start wurde uns dann klar warum denn alle von der LRG kamen. Timos Gegner rekrutierten sich fast allesamt aus dem Lübecker RBL-Achter! Es handelte sich also um Ruderer, die das ganze Jahr im Grunde einzig und allein für Sprint-Rennen trainieren.

 

Ein umso größeres Kämpferherz muss ich Timo attestieren. Denn schon mit dem Startschuss ging es für Timo um die vorderen Plätze. Wacker verteidigte er bis zur Ziellinie den dritten Platz vor Martin Lange, der neben den geerbten Rudergenen u.a. auch einen 3. Platz bei einer Junioren WM zu Buche stehen hatte. Timos Zeit im Ziel hervorragende 1:24,4

 

Nach den morgentlichen Sprints begann das lange Warten. Denn ich hatte mir etwa 4,5 Stunden nach Timos Rennen die 1000 Meter der Männer 30-39 Jahre herausgesucht. In der Zwischenzeit quatschten wir ausgiebig mit unseren Ruderkameraden der RG Hansa und halfen Jana, die mörderischen 2000 Meter zu überstehen. Sie belegte letzendlich einen beachtlichen Dritten Platz von fünf, war aber hinterher etwas unglücklich, weil sie die anvisierte Zielzeit nicht ganz erreichte.

 

Dann war ich endlich an der Reihe. Nicht gut vorbereitet und körperlich ja eh nicht wirklich Ergo-tauglich, stürzte ich mich zusammen mit 16 weiteren Masters-Ruderern im Alter zw. 30 und 69 ins Getümmel. Mein Ziel 1:45 im Schnitt. Dieses Ergebnis habe ich auch fast geschafft. Nach 3:31,0 war das Abenteuer vorbei. Nächstes Jahr vielleicht doch mit Vorbereitung als Leichtgeweicht über 2000 Meter. Das sollte mir besser liegen. Mein Gegner von der RG Hansa gewann verdient mit 3:20,8. Glückwunsch.

 

Fabian

 

Links:

http://www.rudern.de/nachricht/news/2011/01/18/indoor-rowing-serie-in-luebeck-starke-junioren-aus-dem-norden/

www.luebeckregatta.de