Wilhelmsburg

3 WSAPler bei der Regatta des WRC von 1895

Am Start
Kennedybrücke
Krugkoppelbrücke
Zieleinlauf von Helmuth
Unsere WSAP-Läufer

27./28.8. - Im diesen Jahr startete Lior als einziger der Jugendgruppe beim Vierkampf des WRC, als sportliche Begleitung kamen lediglich Timo und Fabian mit und starteten über die 500 Meter im Einer.

 

Der Vierkampf für die Kinder und Junioren findet über zwei Tage statt. Er beginnt am Samstag Morgen mit einer Slalomstrecke die im 1x bewältigt werden muss. Lior ging diese Aufgabe mit viel Engagement an, was leider dazu führte, dass er auf dem schmalen Aßmannkanal bei der ersten Wende etwas zu dicht ans Ufer fuhr. Dort lieferte er sich eine Auseinandersetzung mit heimischen Ufergewächsen was ihn etwa 20 bis 30 Sekunden beschäftigte bevor er sich wieder den eigentlichen Aufgaben der Slalomstrecke widmen konnte. Trotz allem belegte er mit einer Zeit von 1:20,60 nicht den letzten Platz in der Wertung 'Jungen 13 Jahre'.

 

Nachdem die Boote wieder sicher auf dem Sattelplatz gelagert waren, ging es auf die 800 Meter Laufstrecke. Hier zahlte sich sicherlich auch die Erfahrung aus, dass Lior die Stecke aus der Vorjahresteilnahme kannte. Mit einer guten Laufleistung landete er nur knapp hinter dem Laufbesten auf Platz 2.

 

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle beim Frei- und Hallenbad unweit des Wilhelmsburger RC. Auf dem Programm standen 50 Meter Freistil. Aufgrund des mäßigen Sommers war das Außenbecken immer noch mit einem 'Winterzelt' überdacht. Das sorgte zwar für angenehme Temperaturen aber auch für eine düstere Athmosphäre. Lior konnte sein Rennen gewinnen, allerdings starten die besseren Schwimmer alle im zweiten Rennen, so dass am Ende ein dritter Platz mit einer Zeit von 0:43,70 in die Wertungsbögen eingetragen werden konnte.

 

Der abschließende Wettkampf sind die 500 Meter 'Sprint' im Einer. Bei einer Belastung von etwa 2 Minuten ist es allerdings der, der am meisten Kondition im Rahmen des Vierkampfes verlangt. Lior musste sich mit einer sehr guten Zeit von 2:01,50 lediglich einem Lübecker Ruderer geschlagen geben. Ein weiterer zweiter Platz für die Gesamtwertung.

 

Bei der Siegerehrung gab es somit auch wieder eine Laufleistung zu vollbringen. Drei Einzelmedaillen und einen Pokal für den zweiten Platz der Gesamtwertung, machten Lior zu einem Dauergast bei den Medal-Girls auf dem Siergerpodest.

 

Zwischenzeitlich gaben Timo und Fabian ihren Kurzauftritt bei der Wilhelmsburger Regatta. Beiden wurden Gegner des heimischen WRC zugelost. Diese starteten zwar auch über die 2000 Meter Langstrecke im Gig-Vierer und bei der Einer-Meisterschaft im K.O.-Verfahren zeigten aber in ihren Rennen gegen uns noch keine erkennbaren Ermüdungserscheinungen. Mit knapp zwei, bzw. drei Sekunden unterlagen wir beide unser Kräftemessen mit den 'Locals'. Mit den gefahrenen Zeiten (1:54,69 Timo/Zaunkönig und 1:53,50 Fabian/BBG-Einer) können wir aber beide zufrieden sein. Ein wenig Schiebewind hat dabei auch sicherlich geholfen.

 

Mit nur drei Einern war der Hänger dann anschließend auch schnell beladen. Noch schnell eine Grillwurst und eine heiße Waffel mit Puderzucker und ab nach Hause...

 

 

Fabian